Chiropraktik

Wenn Gelenke ihre normale Beweglichkeit verloren haben und blockiert sind, verursacht das Bewegungseinschränkung und Schmerz.

 Obwohl alle Gelenke chiropraktisch behandelt werden können, liegt der Schwerpunkt auf den Gelenken der Wirbelsäule.

 In der Chiropraktik wird durch Dehn- und Entspannungstechniken die Schonhaltung behutsam gelockert und die Muskulatur so verlängert, dass eine Mobilisierung der betroffenen Gelenke möglich wird.

 Durch gezieltes Nutzen von Nervenreflexen wird die Spannung der Muskulatur und die Schmerzwahrnehmung beeinflusst.

 Um das verlorengegangene Gelenkspiel und somit auch die Beweglichkeit wieder herzustellen, werden die Gelenkanteile parallel gegeneinander bewegt, die Gelenkpartner durch Zug voneinander entfernt.

 Allein durch die o.g. Maßnahmen wird die Funktion von benachbartem Nervengewebe optimiert, die Muskulatur entspannt sich und die natürlichen Selbstheilungskräfte des Körpers führen zur schrittweisen  Mobilisierung und Schmerzfreiheit.

 Die Behandlung wird durch gezielt abgestimmte Übungen, die der Patient/die Patientin zu Hause durchführt, begleitet.

 

Es kann unter Umständen nötig sein, durch eine sanfte und kontrollierte Impulsbewegung das Gelenk bis an die Grenze des natürlichen Bewegungsraums auszulenken. Das manchmal zu hörende „Knack“ ist eine gesunde Reaktion des Gelenks und völlig harmlos.

 Chiropraktische Impulse gehen oft einher mit einer spontanen Besserung des Beschwerdebildes und einer Besserung des Allgemeinbefindens.